Schenken, Shoppen, Bonus erhalten – Die EttenheimCARD

Am 24. April löst die neue Ettenheim-Card die Papiergutscheine ab. Von links: Florian Störk (Volksbank Lahr), Stephan Hurst (Sparkasse Offenburg/Ortenau), Bürgermeister Bruno Metz, Gewerbevereinsvorsitzender Norbert Schneider, Jens Przibilla (Vorstandsmitglied Unternehmen Ettenheim), Dieter Deninger (Trolleymaker Karlsruhe), Heike Schillinger (Stadtmarketing Ettenheim) und Wolfgang Spengler (Wirtschaftsförderer Stadt Ettenheim). Bild: Herbert Birkle

Schenken, Shoppen, Bonus erhalten – Am 24. April löst die neue Ettenheim-Card die Papiergutscheine ab und bietet dabei Mehrwertfunktionen für Kunden, Handel und Arbeitgeber und -nehmer

Ettenheim bekommt die Ettenheim-Card: Mit der neuen Gutschein-, Bonus- und Mitarbeiterkarte wird die alte papiergestützte Gutscheinlösung der Ettenheimer Händler nach und nach abgelöst. Außerdem bietet die neue digitale Karte Mehrwertleistungen, die erst mit der Einführung der schicken roten Plastikkarte möglich werden.
Am heutigen Donnerstagvormittag stellten die Stadt Ettenheim, der Gewerbeverein „Unternehmen Ettenheim“ und der Dienstleister Trolleymaker die neue Ettenheim-Card der Presse vor.

„Die neue Karte ist ein tolles Instrument für unsere Gewerbetreibenden, für die Kunden und für Arbeitgeber und Arbeitnehmer“, ist Bürgermeister Bruno Metz überzeugt. Die Umsetzung sei im Rahmen der IHK-Aktion Aktionsbündnis Innenstadt gereift und beschlossen worden.
„Die Stadt, die Volksbank Lahr, die Sparkasse Offenburg/Ortenau und die Rohan-Apotheke unterstützen das Projekt als Sponsoren und wollen zum Erfolg der neuen Karte beitragen“, ergänzte Metz. Der Gemeinderat habe genehmigt, dass jeder der über 250 städtischen Mitarbeiter eine Ettenheim-Card mit einem „überschaubaren“ Guthaben erhalte, so der Bürgermeister. „Die neue Karte ist das ideale Instrument, Kaufkraft in unserer Stadt zu binden“, freute sich Metz.

„Die Ettenheim-Card löst das bisherige papiergestützte Gutscheinsystem ab, das in die Jahre gekommen und recht aufwändig zu handhaben war“, erklärte Dieter Deninger vom Dienstleister Trolleymaker.
Zukünftig könnten alle teilnehmenden Händler, die Stadt und die beiden örtlichen Geldinstitute, Sparkasse und Volksbank, Gutscheine in Form der Karte ausgeben und direkt Guthaben aufbuchen. Das funktioniere mit den gängigen EC-Terminals genauso wie mit einer PC-Kasse, einem Tablet oder einem Smartphone. Eine Personalisierung der Karte durch eine Registrierung schütze außerdem das Guthaben vor Verlust und Diebstahl.
Neben der Nutzung als Gutschein dient die Karte auch als Bonusinstrument für die teilnehmenden Händler und Dienstleister. So könne jeder Betrieb individuelle Aktionen kreieren und seinen Kunden so einen Mehrwert bieten. Ein gewährter Rabatt auf eine Ware sei ebenso denkbar wie ein Pauschalbetrag je Einkauf.

Ein weiterer Mehrwert ist die Nutzung als Mitarbeiterkarte. Jeder Arbeitgeber hat die Möglichkeit, seinen Mitarbeitern regelmäßige oder einmalige steuerfreie Zuwendungen zu geben. Derzeit sind das monatlich bis zu 50 Euro, bei besonderen Ereignissen zusätzlich noch einmal 60 Euro. Diese Zuwendungen lassen sich vom Arbeitgeber einfach auf die jeweiligen Ettenheim-Karten buchen. Die Mitarbeiter können diese Gelder dann in der Ettenheimer Geschäftswelt ausgeben.

Jeder registrierte Karteninhaber kann mittels App oder auf einer speziell geschalteten Webseite sein aktuelles Guthaben überprüfen. App und Webseite informieren außerdem über die teilnehmenden Betriebe und über aktuelle Bonusaktionen.

Eingeführt wird die neue Ettenheimkarte am verkaufsoffenen Sonntag am 24 April. Zu diesem Datum wird auch die App und die Webseite aktiviert.

„Teilnehmen können alle Mitgliedsbetriebe des Gewerbevereins“, stellte Vorstand Norbert Schneider klar. Hier ist die Karte auch erhältlich. Die alten Papiergutscheine behalten jedoch weiterhin ihre Gültigkeit. „Allerdings ist die Gültigkeit der alten Gutscheine zeitlich begrenzt.“, so Schneider. Derzeit nähmen schon 24 Geschäfte teil, weitere Verträge stünden vor dem Abschluss.

„Wir sind glücklich mit der neuen Ettenheim-Card“, sind sich Florian Störk von der Volksbank Lahr und Stephan Hurst von der Sparkasse Offenburg/Ortenau einig. Deshalb habe man die Einführung der Karte auch jeweils mit 1.000 Euro unterstützt. Die Erfahrungen mit ähnlichen Kartensystemen in Lahr und Herbolzheim seinen durchweg positiv.

Wirtschaftsförderer Wolfgang Spengler ist ebenfalls zufrieden, dass die Ettenheim-Card jetzt an den Start gehen kann. „Auch bei uns in der Verwaltung können mit der Karte Dienstleistungen und Schwimmbadkarten bezahlt werden“, so Spengler.

Bisher nehmen 24 Partner teil:

Schwarzwald Küchen Ettenheim
meierfashion GmbH | SocialMedia | facebook & instagram
Badischmokka
Bäckerei/Konditorei Henninger
Nann GmbH
Volksbank Lahr eG
studioK | SocialMedia | facebook & instagram
Bäckerei/Konditorei Käufer
Einzelform Cafe Restaurant Rohan
C.F. Dietrich GmbH
Autohaus Hog
Conditorei Café Dees
Krumm Landtechnik GmbH
Stadt Ettenheim
Schulz GmbH
Allianz Norbert Schneider
Oberle GmbH & Co. KG
Marien Apotheke
Rohan Apotheke
Buchhandlung Machleid
Kohler Lebensmittelhandel GmbH
Unter vier Augen Ihre Sehexperten in Ettenheim

Der Artikel erschien im Original bei der Internetzeitung-Regiotrends

Die Originalmeldung finden Sie hier.

 

Die EttenheimCARD - kostenlose bei allen teilnehmenden Partnern erhältlich

Ähnliche Beiträge

Lahr – Der Einkaufsgutschein der Werbegemeinschaft wird digital und erhält einen neuen Namen: Lahr-Card. Die Plastikkarte im Scheckkartenformat soll mehrere Vorteile bieten.